normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Drucken
 

Unser Schulweg

Zu Fuß zur Schule - Projekttag am 22.09.2016

                

 


Elternbrief zum Projekttag    „Zu Fuß zur Schule“                        

Karl-Liebknecht-Schule, Leipzig       

           

Sehr geehrte Eltern,

mit einem Projekttag  „Zu Fuß zur Schule“ am 22.9.16  möchten wir unter Ihnen als auch den Kindern darum werben, den Schulweg  nicht mit dem Auto zurück zu legen. An diesem Tag finden in KITA´s und Schulen deutschlandweit Aktionstage statt. Bereits am Eingang dürfen sich die Kinder in eine Strichliste eintragen, wie sie zur Schule gekommen sind. Dann folgen Projekte/ Aktionen  im Umfang von 2-4 Unterrichtsstunden in den jeweiligen Klassen. An den Folgetagen werden wir die entstandenen Plakate und Fotos o.a. im Schulhaus ausstellen.Wenn Sie uns unterstützen möchten, dann gern mit dem Backen von „ Fußkeksen“. Wir haben viele Ausstechformen beschafft, sodass in jede Klasse einige Formen „wandern“ können.  Unterrichtsschluss ist für Klasse 1 an dem Tag nach der 4. Stunde, für alle anderen Klassen nach der 5. Stunde.

Was können Sie als Eltern tun?

Der morgendliche Weg zur Schule ist eine optimale Möglichkeit, um die Kinder an den Straßenverkehr zu gewöhnen und ihnen ein sicheres Verhalten im Straßenverkehr beizubringen.

Vermeiden Sie es, Ihr Kind mit dem Auto zur Schule zu bringen, stattdessen...

...üben Sie mit Ihrem Kind den Schulweg zu Fuß. Erkunden Sie gemeinsam, was Ihnen auf dem Schulweg begegnet (Gefahrenstellen, Ampelübergänge etc.).

...überlegen Sie, ob Ihr Kind mit anderen Kindern gemeinsam zur Schule gehen kann. Verabreden Sie sich mit anderen Eltern, um die Kinder abwechselnd zur Schule zu begleiten, bis sie es alleine können oder organisieren Sie zusammen mit anderen Eltern einen "walking- bus"*

...wenn Sie fühlen, dass Ihr Kind sicher genug ist, lassen Sie Ihr Kind (wenn es Ihnen lieber ist, gemeinsam mit anderen Kindern) nach und nach Wege alleine gehen.

...wenn Sie doch das Auto nehmen müssen, halten Sie ein gutes Stück von der Schule weg und lassen Sie Ihr Kind den letzten Teil des Weges alleine oder in Ihrer Begleitung (oder der anderer Kinder) gehen.

Das gilt nicht nur für den Schulweg. Auch viele andere Wege können Kinder selbständig zurücklegen!

*Der "walking- bus" ist eine Möglichkeit, um die Kinder sicher zu Fuß zur Schule zu bringen. Er bezeichnet eine Gruppe von Kindern, welche gemeinsam mit einem Erwachsenen zu Fuß zur Schule gehen und dabei auf dem Weg andere Kinder an vorher festgelegten "Haltestellen" einsammeln.
Der "walking- bus" ist nicht als Dauerlösung gedacht, sondern um die Kinder sicher an den Straßenverkehr heranzuführen, bis sie ihn nach und nach alleine zurücklegen können.

Zitiert aus:     mobilitätserziehung- berlin.de       VCD        FUSS e.V.             BUND

 

Kinder, die zu Fuß, oder mit dem Roller zu Schule kommen...

 

...lernen sich im Straßenverkehr sicher zu verhalten. Wenn Kinder immer mit dem Auto gefahren werden, lernen sie das nicht.

...haben mehr Spaß am Schulweg. Im Auto sitzen ist öde, aber gemeinsam mit seinen Freunden zur Schule laufen macht Spaß! Dabei kann man sich schon vor der Schule austauschen und muss dies nicht mehr im Unterricht tun!

...bekommen mehr Bewegung und frische Luft. Das ist gesund und die Kinder starten konzentrierter in den Unterricht.

... werden selbständiger, lernen ihre Umgebung besser kennen und fördern dabei ihren Orientierungssinn.

...handeln umweltbewusst.

Die Vorteile eines eigenständigen Schulweges auf einen Blick:

 

Ich wünsche uns allen viel Spaß und nachhaltigen Erfolg beim Projekt!

 

Anett Werner, Schulleiterin 

Elternbrief zum Download

 


Grafik Selbständiger Schulweg